17. April 2020

Corona-Virus und Hochzeitsplanung

Corona-Virus & Hochzeitsplanung

Es sind verrückte Zeiten! Viele Paare sehen sich in der aktuellen Corona-Situation mit einer grossen Unsicherheit konfrontiert, wenn sie in Richtung Hochzeitsdatum schauen. Während je nach Nähe des Hochzeitsdatums die einen noch abwarten können, sehen sich die anderen unter Druck einen Plan B zu haben. Welche Möglichkeiten gibt es für die Hochzeitsplanung? Ein paar Gedanken.

Hochzeitspaar mit Abstand

 

Verschieben der Hochzeit?

Am naheliegendsten ist sicher die Hochzeit zu verschieben und ein neues Datum in Betracht zu ziehen. Dies kann auch erst eine mit den Dienstleistern abgesprochene provisorische Vormerkung sein. Bei einer definitiven Verschiebung können je nach Abmachung mit Partnern und deren Verfügbarkeit jedoch zusätzliche Kosten anfallen. Zudem ist bei einer Verschiebung zu beachten, dass viele Daten für 2021 bereits vergeben sind. Es lohnt sich auch Daten für den Spätherbst 2020 oder Winter in Betracht zu ziehen. Ich empfehle auf jeden Fall das Gespräch mit den Dienstleistern zu suchen. Ich selbst handhabe es so, dass für die Hochzeitspaare keine zusätzlichen Kosten entstehen, wenn das Ersatzdatum mit mir abgesprochen wird, bzw. meine Verfügbarkeit mitberücksichtigt wird.

Hochzeitspaar alleine zu zweit

 

Die Hochzeit umgestalten?

Da ein mögliches Kriterium für die Durchführung einer Hochzeit die Anzahl anwesender Personen sein wird, wäre ein weiterer Ansatz die Hochzeit komplett neu zu gestalten. Sprich eine kleinere Hochzeit durchzuführen, also die Gäste auf den wirklich wichtigen, engen Kreis zu beschränken oder sich sogar mit dem Gedanken eines Elopement zu befassen. Mit Elopement ist eine intime Zeremonie und Hochzeitsfest nur zu zweit oder allenfalls noch mit Trauzeugen und Eltern an einem von euch gewählten Ort gemeint. Mehr über Elopements findest du z.B. auf “Hochzeit um 3“.
ADD A COMMENT