FAQ

Was decken deine Hochzeitsreportagen ab?
Hochzeitsreportagen beinhalten üblicherweise thematisch die Blöcke Vorbereitungen, Zeremonie, Apero, das Fest und Paarfotos. Welchen Umfang die einzelnen Teile fotografisch einnehmen sollen, ist je nach Hochzeit unterschiedlich und werden wir anlässlich unseres Gesprächs festlegen. Die Mindestdauer eines Engagements an Samstagen ist normalerweise 6 Stunden.

Wie viel Zeit muss ich für die einzelnen Bereiche fürs Fotografieren einplanen?
Bei den Vorbereitungen rechne ich mit ungefähr einer Stunde, die ich brauche um die letzten Handgriffe der Friseurin/Visagistin, das Hochzeitskleid und die Hochzeitsschuhe, Schmuck und Eheringe zu fotografieren und Porträts von der Braut zu machen. Ebenso halte ich die Stimmung fest und mache ein paar Bilder mit Angehörigen und Freunden bevor es losgeht.

Die Paarfotos sind wesentlicher Bestandteil meiner Wedding Stories. Dafür empfehle ich 1 Stunde einzurechnen. Im Vorfeld besprechen wir welche Orte in der Umgebung geeignet wären. Nach Möglichkeit besichtige ich diese auch vorgängig. Wann die Paarfotos während des Tages stattfinden sollen, hängt stark vom Tagesprogramm ab. Sie können direkt nach den Vorbereitungen (vor der Trauung), aber auch unmittelbar danach oder vor dem Abendprogramm stattfinden.

Die Zeit des Aperos wird oft für Gruppenfotos genutzt. Ich empfehle ein paar Gruppenfotos mit euren Familien  zu machen, aber gleichzeitig nicht zu viele einzuplanen. Die Zeit für Gruppenfotos addiert sich recht schnell und oft wird vergessen, dass das Brautpaar während dieser Zeit komplett absorbiert ist. In der Regel sind fünf bis sieben Gruppen eine Anzahl, die sowohl für die Gäste als auch fürs Brautpaar ideal ist.

In welchem Umfang der Abend abgedeckt werden soll, hängt wiederum stark vom Programm und davon ab, wie wichtig euch professionelle Fotos vom Abend sind. Am Abend fotografiere ich den noch leeren Esssaal mit Dekoration, Stimmungsbilder von der Hochzeitsgesellschaft, Darbietungen, Dessertbuffet und Anschneiden der Hochzeitstorte, Hochzeitstanz und allenfalls die Party danach. Gerne kann ich auch eine Fotobox anbieten, wo die Gäste mit Selbstauslöser lustige Fotos von sich machen können.

Wir mögen natürliche Fotos – in welcher Form kommen diese zustande?
Mir ist es ein grosses Anliegen möglichst natürliche und authentische Bilder von euch zu machen. Mir geht es nicht um perfekte Posen, sondern vielmehr darum euch so zu fotografieren wie ihr seid. Die Grundlage für ein gutes Paarfoto ist die Situation selbst, nämlich die gute Stimmung des Tages, auf der alles aufbaut. Aber auch dass wir uns vorher schon kennengelernt haben oder ev. sogar ein Verlobungsshooting zusammen gemacht haben, trägt dazu bei. Zudem habe ich einige Erfahrung gesammelt, wie ich mit wenig Anweisungen und ein bisschen Bewegung immer natürliche Fotos kreieren kann.

Die Hochzeit ist vorbei, was nun?
Nachdem ich von eurer Hochzeit zurückkehre, ist mein erstes Anliegen die Datensicherheit. Eure Fotos werden auf mehreren Datenträgern an unterschiedlichen Orten gespeichert, so dass das Risiko eines Datenverlusts auf ein Minimum reduziert werden kann. Danach beginnt für mich die Bildauswahl und Bildbearbeitung. Ich bearbeite eure Bilder mit einem auf eure Hochzeit abgestimmten Bildbearbeitungsstil und dem von euch gewünschten ungefähren Anteil an Schwarzweissfotos. Nach rund 4 Wochen ist es dann so weit und ihr erhaltet von mir einen USB-Stick mit euren Hochzeitsfotos. Je nach Dauer des Engagements sind das zwischen 300 und 800 Fotos. Zusätzlich stelle ich die Bilder für eure Gäste in einer Webgalerie zur Verfügung.

Uns gefallen Schwarzweissfotos – wie ist dazu das Vorgehen?
Bei unserem Treffen frage ich euch nach eurer Vorliebe bezüglich Schwarzweissfotos und werde nach Möglichkeit den ungefähren Richtwert bei der Bildbearbeitung berücksichtigen. Erfahrungsgemäss eignen sich vor allem Bilder von den Vorbereitungen, der Trauung und den Paarfotos für Schwarzweissbilder – weniger geeignet sind oft Bilder von den Gästen, Gruppen und Dekorationen.

Müssen wir ein Hochzeitsalbum bei dir bestellen?
Nein, ihr müsst kein Hochzeitsalbum bei mir bestellen. Ich biete auch ein Paket ohne Album an, wenn ihr das Album selbst machen möchtet. Ich kann nur wärmstens empfehlen, bald das Projekt anzupacken und es nicht lange aufzuschieben. Es wäre wirklich schade, die Bilder auf der Festplatte verkümmern zu lassen. Am Bildschirm lassen sich die Bilder kaum ansprechend präsentieren und anschauen. Gerne kann ich euch unverbindlich ein Musteralbum zeigen, damit ihr eine Vorstellung habt.

Wie ist das Vorgehen, wenn wir ein Hochzeitsalbum möchten?
Wenn ihr das Album bei mir bestellt, besteht der wesentliche Vorteil darin, dass ich euch die Arbeit der Gestaltung abnehme, ihr aber dennoch mitbestimmen könnt, welche Bilder darin verwendet werden sollen. So werde ich euch einen ersten Entwurf des Albums erstellen und ihr könnt mittels einer speziell dafür vorgesehenen Software diesen Entwurf kommentieren, Verbesserungsvorschläge anbringen und Bilder ersetzen. Dies ist eine sehr praktische und komfortable Vorgehensweise, da wir nicht weitere Sitzungen zusammen organisieren müssen, sondern ihr bequem auch zu Randstunden das Album kontrollieren könnt. Wenn die definitive Bildauswahl steht, werde ich die Bilder allenfalls nochmals bearbeiten und euch das Gut-zum-Druck vorlegen. Ein paar Wochen später habt ihr das Album in euren Händen.

Ab wann sollten wir uns für ein Engagement entscheiden und was sind die nächsten Schritte?
Wenn ihr euch für einen Fotografen entschieden habt, empfiehlt es sich möglichst bald den Termin mit ihm zu reservieren. Die meisten Anfragen erhalte ich zwischen 6 und 12 Monaten im voraus. Je früher die Anfrage, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Datum noch frei ist. Natürlich können wir uns vorher auch jederzeit unverbindlich treffen. Wenn ihr mich engagieren möchtet, werden wir eine kleine Vereinbarung unterzeichnen, dass wir gegenseitig den Tag für einander reservieren. Bis zur Hochzeit werden wir uns in ein bis zwei Treffen vor allem über den Ablauf unterhalten. Falls die Wege zu einander etwas weit sind, können wir auch über Skype oder Telefon die Gespräche führen.